Aktuell

 

Die kfd Nordborchen hatte das Glück, dass Mechthild Schwarzenberg die Stickmeisterin Renate Vogelsang kennenlernte und diese im Herbst 1999 den ersten Stickkurs „Schwälmer- und Ajourstickerei“ in der Pfarrscheune durchführte. Schon im ersten Kurs meldeten sich interessierte Frauen, von denen sechs noch heute zu den regelmäßigen Teilnehmerinnen gehören. Nach und nach vergrößerte sich die Runde; es ging schon über die Grenzen Nordborchens hinaus.

2011 konnte die Stickgruppe im Rahmen der Ausstellung „Künstlerinnen stellen sich vor“ im Rathaus Borchen ihre Stickereien präsentieren. Verschiedene Stoffarten, interessante Muster und immer das passende Garn werden von Frau Vogelsang mitgebracht und lassen kleine Kunstwerke entstehen. Sie machte die Stickgruppe auf Handarbeitsausstellungen in Herford und auf das Stickereimuseum in Ziegenhain aufmerksam. Des Öfteren konnte auch schon die Ausstellung „Nadel und Faden“ in Osnabrück sowie die „handmade“ in Bielefeld besucht werden.

Der Höhepunkt des Stickkreises war die Ausstellung „Alte und neue Stickereien“ in der Pfarrscheune im Jahre 2015 anlässlich der 1.000-Jahr-Feier in Nordborchen. Die Teilnehmerinnen freuen sich jeden Herbst auf einen neuen Kurs, der zunächst immer in geselliger Runde mit Kaffee und selbstgebackenem Kuchen beginnt. Als Erinnerung wurde ein Heft der vielen schönen Stickereien mit Rezepten der beliebten Kuchen zusammengestellt.

Satzung kfd St. Laurentius Nordborchen

 

 

  1. Name und Zugehörigkeit

 

Die Katholische Frauengemeinschaft Deutschlands ist der Zusammenschluss von Frauen in der Gemeinde St. Laurentius Nordborchen.

Sie führt den Namen:

Katholische Frauengemeinschaft Deutschlands (kfd) St. Laurentius Nordborchen

 

Die Mitglieder der kfd gehören dem Bezirk dem kfd-Diözesanverband Paderborn e.V. und damit auch dem kfd-Bundesverband an.

 

  1. Ziele und Aufgaben

 

2.1           Die kfd St. Laurentius Nordborchen verfolgt in Übereinstimmung mit dem Bundesverband der kfd folgende Ziele:

  • Die kfd ist eine Gemeinschaft von Frauen, die einander helfen, ermutigen und begleiten, nach der Botschaft Jesu Christi in Partnerschaft zu allen Menschen zur vollen personalen Entfaltung zu gelangen.
  • Die kfd ist eine Gemeinschaft in der Kirche, in der die Mitglieder sich gegenseitig helfen, in der Nachfolge Jesu Christi aus der Kraft des Glaubens zu leben, am Dienst der Kirche verantwortlich teilzunehmen und Zeugnis zu geben.
  • Die kfd ist eine Gemeinschaft in der Gesellschaft, die in christlicher Verantwortung auf der Basis der verfassungsmäßigen Grundrechte in Zusammenarbeit mit anderen Gruppen Dienste und Aufgaben für Familie, Berufswelt, Gesellschaft und Staat übernimmt.

 

 

2.2          Die kfd Nordborchen verwirklicht ihre Ziele insbesondere durch folgende Aufgaben:

  • Bildung von Gruppen und Gremien in der Gemeinde unter Berücksichtigung der unterschiedlichen Lebensphasen und Lebenssituationen von Frauen;
  • Zusammenarbeit im Verband auf allen Ebenen im Interesse gegenseitiger Hilfe und gemeinsamer Aktion;
  • Zusammenarbeit mit dem zuständigen Pastoralteam und den kirchlichen Gremien;
  • Gemeinsames Gebet, Feier von Gottesdiensten, insbesondere der Eucharistie, Glaubensvertiefung;
  • Dienst am Nächsten in der kfd und der Gemeinde durch Bereitschaft zu helfen;
  • Übernahme von pastoralen und missionarischen Aufgaben, Förderung der ökumenischen Arbeit;
  • Wahrnehmung von Aufgaben in der kirchlichen Erwachsenenbildung durch ihre Bildungsangebote;
  • Weiterbildung der Mitglieder und Mitarbeiterinnen;
  • Musisches Tun, Sport und Geselligkeit;
  • Vertretung der Interessen von Frauen in Kirche, Staat, Wirtschaft und Gesellschaft;
  • Öffentlichkeitsarbeit und Stellungnahmen zu Vorgängen in Kirche, Gemeinde, Gesellschaft und Politik;
  • Zusammenarbeit mit anderen Verbänden und Gruppen der Gemeinde.

 

 

Kosten, die Vorstands-/Leitungsteammitgliedern, Mitarbeiterinnen und sonstigen Aktiven bei der Durchführung von satzungsgemäß geplanten und beschlossenen Aktivitäten und Angeboten der kfd …. entstehen, werden ihnen gegen Beleg erstattet.

Über eine pauschale Aufwandsentschädigung entscheidet die Mitgliederversammlung.

 

 

 

  1. Mitgliedschaft, Beitrag und Mitgliederzeitschrift

 

3.1          Mitgliedschaft

Mitglieder können Frauen werden, die die Ziele und Aufgaben der kfd bejahen.

Die Mitgliedschaft wird durch Beitrittserklärung beim Vorstand/Leitungsteam der kfd in der Gemeinde erworben.

 

Jedes Mitglied ist zugleich Mitglied im Bezirk im kfd-Diözesanverband Paderborn e.V. und dadurch auch im kfd-Bundesverband e.V. .

 

 

3.2         Mitgliedsbeitrag

Die Mitglieder zahlen einen Beitrag, der die Durchführung der satzungsgemäßen Aufgaben der kfd Nordborchen gewährleisten muss. Die Höhe des Beitrages wird von der Mitgliederversammlung der kfd Nordborchen unter Berücksichtigung der festgelegten Beitragsanteile für Bezirk, (ggf. Stadtverband), Diözesanverband und Bundesverband beschlossen.

 

 

3.3          Mitgliederzeitschrift ist „Frau und Mutter“.

 

 

3.4     Beendigung der Mitgliedschaft

Die Mitgliedschaft endet durch den Tod des Mitglieds, durch Austritt oder Ausschluss.

 

Austritt

Der Austritt muss spätestens bis 30.9. zum Jahresende schriftlich gegenüber dem Vorstand/Leitungsteam erklärt werden.

 

Ausschluss

Der Vorstand/das Leitungsteam kann eine Frau von der Mitgliedschaft ausschließen, wenn sie nachweisbar in grober Weise gegen die Ziele und Interessen des Verbandes verstößt. Dieser Beschluss muss mit Zweidrittelmehrheit gefasst werden. Vor der Beschlussfassung ist dem Mitglied Gelegenheit zur Stellungnahme zu geben.

Das Mitglied hat das Recht, gegen den Beschluss beim Diözesanleitungsteam Einspruch zu erheben. Dieses wird mit dem Mitglied und dem Vorstand/Leitungsteam den Ausschluss behandeln und eine endgültige Entscheidung treffen.

Darüber hinaus kann der Vorstand/das Leitungsteam eine Frau von der Mitgliedschaft ausschließen, die mehr als zwei Jahresbeiträge im Rückstand ist.

 

 

3.5.    Die Mitgliedsdaten werden verwaltet und verwendet unter Berücksichtigung der geltenden Regelungen des „Gesetzes über den kirchlichen Datenschutz (GKD) der Erzdiözese Paderborn“ in seiner gültigen Fassung. Die Mitgliederdaten stehen entsprechend der Vorgaben der Datennutzungsordnung des Diözesanverbandes den zuständigen Gremien des Verbandes zur Verfügung.

 

 

  1. Organe der kfd St. Laurentius Nordborchen

 

4.1          Mitgliederversammlung

 

4.1.1  Das oberste beschließende Organ ist die Mitgliederversammlung. Stimmberechtigt sind alle Mitglieder und die geistliche Begleiterin.

Eine Vertreterin des Bezirksteams ist beratendes Mitglied und kann ohne Stimmrecht teilnehmen.

 

Jede stimmberechtigte Anwesende hat bei Abstimmungen und Wahlen eine Stimme. Schriftliche Stimmübertragung auf ein anderes stimmberechtigtes Mitglied ist möglich. Kein Mitglied kann jedoch mehr als zwei Stimmen auf sich vereinigen.

 

Bei Anträgen zu Satzungsänderungen und Beschlüssen zu Zusammenlegung/Fusion ist eine Zustimmung von mindestens dreiviertel aller anwesenden stimmberechtigten Mitglieder nötig. Ein Beschluss zur Auflösung kann nur mit Zustimmung von mindestens dreiviertel aller stimmberechtigten Mitglieder gefasst werden.

Bei allen sonstigen Beschlüssen entscheidet die einfache Mehrheit der abgegebenen Stimmen.

 

 

4.1.2  Die Mitgliederversammlung findet mindestens einmal jährlich statt.

Der Termin wird den Mitgliedern unter Mitteilung der Tagesordnung mindestens vier Wochen vorher persönlich schriftlich oder in Textform bekannt gegeben.

 

 

4.1.3  Die Aufgaben der Mitgliederversammlung sind:

  • Wahl des Vorstandes/des Leitungsteams;
  • Wahl von zwei Kassenprüferinnen;
  • Entgegennahme des Jahres- und Kassenberichts;
  • Festsetzung der Höhe des Beitrags;
  • Festlegungen zur Einberufung, Vorbereitung und Leitung der Treffen der Mitarbeiterinnen;
  • Planung und Durchführung des Jahresprogramms und Beschlussfassung über die damit verbundenen Kosten;
  • Kontakt zum Diözesanverband und Bundesverband;
  • Zusammenarbeit mit anderen Verbänden, Gruppen und Gremien in der Gemeinde, im Pastoralverbund /pastoraler Raumund im Bezirk
  • Weitergabe von Informationen an die Mitglieder;
  • Beschlussfassung über die Satzung, über Satzungsänderungen und über die Wahlordnung in Anlehnung an die geltende „Mustersatzung für die kfd in der Gemeinde“ und an den geltenden „Vorschlag für eine Wahlordnung für die kfd in der Gemeinde“, die durch die Diözesanversammlung der kfd beschlossen werden;
  • Beratung und Beschlussfassung über eine mögliche Zusammenlegung/Fusion mit anderen kfd-Gemeinschaften entsprechend den Regelungen des Diözesanverbandes gemäß § 6;
  • Beschlussfassung über die Auflösung der kfd Nordborchen gemäß § 7.

 

 

4.2     Mitarbeiterinnenkonferenz

Die Mitarbeiterinnen, deren Schwerpunkt die Kontaktpflege zu den Mitgliedern ist, bilden die Mitarbeiterinnenkonferenz der kfd Nordborchen, die vom Vorstand/dem Leitungsteam oder der zuständigen Mitarbeiterin regelmäßig einberufen wird.

 

 

4.3         Vorstand/Leitungsteam

4.3.1  Leitendes Organ ist der Vorstand/das Leitungsteam.

Ihm gehören als stimmberechtigte Mitglieder in der Regel an:

  1. mindestens 3 Mitglieder. Die Anzahl legt die Mitgliederversammlung bei der jeweiligen Wahl fest.
  2. die Geistliche Begleiterin und/oder der Präses

 

In begründeten Ausnahmen kann der Vorstand/das Leitungsteam aus 1-2 Mitgliedern nach a) bestehen, für eine Amtszeit von max. 2 Jahren.

 

Voraussetzung für die Mitgliedschaft im Vorstand/Leitungsteam ist die Zugehörigkeit zur katholischen Kirche.

Begründete Ausnahmen kann das Diözesanleitungsteam auf Antrag genehmigen.

 

4.3.2  Wahl des Vorstandes/Leitungsteams

Die Mitglieder nach 4.3.1 a) können entweder für bestimmte Funktionen oder gemeinsam als Team gewählt werden.

Die Wahl wird schriftlich durchgeführt.

 

Die Amtszeit beträgt 2-4 Jahre und wird durch die Mitgliederversammlung vor der jeweiligen Wahl festgelegt.

 

Wiederwahl der Vorstands-/Leitungsteammitglieder nach 4.3.1.a) ist in der Regel höchstens für eine gesamte Amtszeit von 12 Jahren möglich.

Eine Ausnahme kann durch die Mitgliederversammlung beschlossen werden.

 

Scheidet ein gewähltes Vorstands/leitungsteammitglied vorzeitig aus, kann der Vorstand/das Leitungsteam ein kfd-Mitglied als beratendes Mitglied zur Mitarbeit im Vorstand/Leitungsteam berufen. In der nachfolgenden Mitgliederversammlung findet dann die Wahl statt.

 

Falls kein neuer Vorstand/kein neues Leitungsteam gewählt werden kann, werden mindestens zwei kfd-Mitglieder durch die Mitgliederversammlung für ein Jahr kommissarisch mit folgenden Aufgaben beauftragt: Vorbereitung der Wahlen mit Unterstützung durch die Beratungsangebote des kfd-Diözesanverbandes, Einladung zu einer Mitgliederversammlung mit Wahl nach spätestens einem Jahr, Führung der Kasse.

 

Ist absehbar, dass kein neuer Vorstand/kein neues Leitungsteam gewählt werden kann, muss das Bezirksteam und das kfd-Diözesanleitungsteam möglichst sechs Wochen vor der Mitgliederversammlung informiert werden.

 

Wahlmeldung

Eine Mitteilung über die erfolgte Wahl, über die gewählten Mitglieder des Vorstands/Leitungsteams und deren Amtszeit erfolgt innerhalb von 4 Wochen an das Bezirksteam und an das kfd-Diözesanbüro.

 

 

4.3.3 Beratende Vorstands-/Leitungsteammitglieder

Der Vorstand/das Leitungsteam kann für besondere Aufgaben Mitglieder der kfd Nordborchen beratend hinzuziehen.

 

 

4.3.4.       Aufgaben des Vorstandes/des Leitungsteams

Aufgabe des Vorstandes/des Leitungsteams sind:

  • Einberufung, Vorbereitung und Leitung der Mitgliederversammlung;
  • Mitgliederverwaltung;
  • Erhebung des Mitgliedsbeitrags und Kassenführung;
  • Vertretung der kfd bei Treffen der kfd-Gemeinschaften im Pastoralverbund Borchen
  • Vertretung der kfd Nordborchen in der Bezirkskonferenz der

 

 

 

4.3.5.      Geschäftsführung

Der Vorstand/das Leitungsteam gemäß 4.3.1. vertritt die kfd Nordborchen gerichtlich und außergerichtlich. Es besteht Gesamtvertretung.

 

Rechtsgeschäfte, insbesondere finanzielle Angelegenheiten, die über das allgemeine Alltagsgeschäft hinausgehen, müssen von der Mitgliederversammlung beschlossen werden.

 

 

4.4.    Erweiterter Vorstand/erweitertes Leitungsteam

Je eine Vertreterin/Leiterin der bestehenden selbständigen kfd-Gruppen gehört dem erweiterten Vorstand/Leitungsteam an, der/das mindestens einmal jährlich vom Vorstand/Leitungsteam einberufen wird, um die Aktivitäten der Gruppen zu koordinieren.

 

 

4.5.    Arbeitsgruppen und Ausschüsse

Zu einzelnen Themen, Aufgaben oder Projekten können der Vorstand/das Leitungsteam und die Mitgliederversammlung Ausschüsse/Arbeitsgruppen bilden, in die weitere kfd-Mitglieder und evtl. zusätzlich sachkundige Personen berufen werden können

 

  1. Satzungsänderung

 

5.1          Die Mitgliederversammlung kann eine Satzungsänderung beschließen, wenn Vorschläge zur Satzungsänderung spätestens zwei Wochen vor der Mitgliederversammlung jedem Mitglied schriftlich oder in Textform bekannt gegeben worden sind.

 

Mindestens dreiviertel der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder müssen der Satzungsänderung zustimmen.

 

 

  1. Zusammenlegung / Fusion mit einer anderen kfd

 

Die Mitgliederversammlung kann eine Zusammenlegung/Fusion mit einer anderen kfd-Gemeinschaft beschließen, wenn der Antrag dazu spätestens zwei Wochen vor der Mitgliederversammlung jedem Mitglied schriftlich bekannt gegeben worden ist.

 

Sobald die Überlegungen zur Zusammenlegung/Fusion diskutiert werden, sind das kfd-Bezirksteam und das kfd-Diözesanleitungsteam zu informieren.

 

Das kfd-Diözesanleitungsteam und das kfd-Bezirksteam sind mindestens 4 Wochen vor der Mitgliederversammlung, die über eine Zusammenlegung/Fusion beraten und/oder entscheiden soll, zu informieren und ihnen ist die Möglichkeit einzuräumen, mit einem Mitglied des Diözesanleitungsteams und/oder des Bezirksteams an der entsprechenden Sitzung mit Rederecht teilzunehmen.

 

Mindestens dreiviertel der anwesenden Mitglieder müssen der Zusammenlegung/Fusion zustimmen.

 

 

  1. Auflösung

 

Die Auflösung der kfd in der Gemeinde St. Laurentius Nordborchen kann nur zum Jahresende erfolgen.

Ein anstehender Beschluss zur Auflösung muss in der schriftlichen Einladung zur Mitgliederversammlung als Tagesordnungspunkt angekündigt werden. Der Beschluss muss vor dem 30.9. des laufenden Jahres erfolgen.

 

Die Abstimmung findet schriftlich und geheim statt.

Der Antrag auf Auflösung muss von mindestens dreiviertel der stimmberechtigten kfd-Mitglieder der kfd Nordborchen angenommen werden.

 

Sobald die Überlegungen zur Auflösung diskutiert werden, sind das kfd-Bezirksteam und das kfd-Diözesanleitungsteam zu informieren, um ein Beratungsgespräch zu vereinbaren.

 

Das kfd-Bezirksteam und das kfd-Diözesanleitungsteam sind mindestens 4 Wochen vor der Mitgliederversammlung, die über eine Auflösung beraten und/oder entscheiden soll, zu informieren und ihnen ist die Möglichkeit einzuräumen, mit einem Mitglied des Diözesanleitungsteams und/oder des Bezirksteams an der entsprechenden Sitzung mit Rederecht teilzunehmen.

 

 

Mit dem Beschluss der Auflösung verliert die Gruppe das Recht, sich Katholische Frauengemeinschaft Deutschlands (kfd) zu nennen.

 

Die Mitglieder bleiben nach Maßgabe der Satzung des Diözesanverbandes e.V. persönlich Einzelmitglieder des Diözesanverbandes und werden vor dem Beschluss zur Auflösung durch den kfd-Diözesanverband e.V. darüber informiert.

 

Bei Auflösung der kfd Nordborchen

fällt das Vermögen der kfd Nordborchen.an den kfd-Diözesanverband Paderborn e.V.

 

Der Diözesanverband ist verpflichtet, das Vermögen der kfd Nordborchen zunächst für fünf Jahre treuhänderisch aufzubewahren. Die Haftung für Verbindlichkeiten wird nicht übernommen. Sollte sich die kfd Nordborchen innerhalb von fünf Jahren neu konstituieren, ist ihr das Vermögen wieder auszuhändigen.

 

 

  1. Inkrafttreten

Diese Satzung tritt in Kraft mit Beschluss der Mitgliederversammlung vom 14.03.2020

 

 

Wahlordnung für die Wahl des Vorstandes/des Leitungsteams der kfd St. Laurentius Nordborchen

 

 

 

 

Laut Satzung für die kfd in der Pfarrgemeinde § 4.1.3 wird der Vorstand/das Leitungsteam durch die Mitgliederversammlung gewählt.

Stimmberechtigt und damit wahlberechtigt sind alle Mitglieder und der Präses. (§ 4.1.1)

Laut Satzung § 3 sind Mitglieder die Frauen, die den Beitritt erklärt haben und alle Beitragsanteile bezahlen.

 

Für die Vorbereitung und die Durchführung der Wahl gelten folgende Regelungen:

 

 

1 Wahlausschuss

Die Vorbereitung der Wahl des Vorstands-/Leitungsteams sollte in der Regel ein Wahlausschuss übernehmen.

Der Wahlausschuss wird vom bestehenden Vorstand/Leitungsteam mindestens zwölf Wochen vor dem Termin der Mitgliederversammlung, in der die Wahl stattfinden soll, berufen.

Dem Wahlausschuss gehören an:

  • zwei bis vier Mitglieder der kfd Nordborchen ein Mitglied des bestehenden Vorstands-/Leitungsteams

Mitglieder des Wahlausschusses können für die Wahl kandidieren.

 

Der Wahlausschuss wählt aus seiner Mitte eine Vorsitzende.

Beschlüsse des Wahlausschusses werden mit der einfachen Mehrheit der Anwesenden gefasst.

 

 

2 Vorbereitung der Wahl

Der Wahlausschuss hat die Aufgabe, unter Berücksichtigung der verschiedenen bestehenden Gruppen, Aktivitäten und Rahmenbedingungen der kfd Nordborchen geeignete Kandidatinnen zu finden, die bereit sind, für den Vorstand/das Leitungsteam zu kandidieren.

  1. Der Wahlausschuss fordert die Mitglieder der kfd Nordborchen wenigstens 10 Wochen vor dem Wahltermin auf, Kandidatinnenvorschläge einzureichen.

Bis zu vier Wochen vor Beginn der Mitgliederversammlung, in der die Wahl stattfindet, können beim Wahlausschuss Wahlvorschläge eingereicht werden.

 

  1. Der Wahlausschuss berät die Wahlvorschläge.

Das heißt: Er sammelt die Vorschläge und prüft sie im Hinblick auf die formalen Kriterien, die in der Satzung und im „Positionspapier zur geistlichen Begleitung in der kfd“ vorgegeben sind.

 

  1. Der Wahlausschuss informiert die Vorgeschlagenen:

 

  • über die Aufgaben im Vorstand/Leitungsteam (vgl.§ 4.3.4) und über die bisherige Aufgabenverteilung in der kfd-Gemeinschaft (zwischen Vorstand/Leitungsteam, Mitarbeiterinnen, Arbeitskreise, aktiven Mitgliedern)
  • über die verschiedenen Formen der Wahl: Wahl als Team oder Wahl für bestimmte Funktionen (vgl. § 4.3.2)

 

  1. Der Wahlvorstand
  • holt die Bereitschaft der Vorgeschlagenen zur Kandidatur ein,
  • klärt wie lange die Amtszeit sein soll (vgl. § 4.3.2)
  • und klärt ggfs., für welche Funktion die Vorgeschlagenen kandidieren möchten.
    In der Satzung sind keine bestimmten Funktionen festgelegt. Dies können daher mit den Kandidatinnen nach den Erfordernissen und Gepflogenheiten der kfd-Gemeinschaft festgelegt werden.

 

  1. Der Wahlausschuss kann von sich aus Wahlvorschläge machen, wobei er an keine Frist gebunden ist.

 

  1. Der Wahlausschuss informiert die Kandidatinnen über den ordnungsgemäßen Verlauf der Wahl.

 

  1. Der Wahlausschuss legt in Absprache mit den Kandidatinnen fest, welche Form der Wahl (s. § 4.3.4) der Mitgliederversammlung zur Bestätigung vorgeschlagen wird und bereitet die Durchführung der Wahl vor (Stimmzettel etc.).

 

 

3 Mögliche Wahlformen

A Für die Wahl der Vorstands-/der Leitungsteammitglieder entsprechend der Satzung § 4.3.1 a) gibt es folgende beiden Möglichkeiten, die die Mitgliederversammlung auf Vorschlag des Wahlausschusses vor der Wahl bestätigen muss:

  1. Wahl für eine Funktion: Die Vorstands-/Leitungsteammitglieder werden einzeln durch die Mitgliederversammlung für eine bestimmte Funktion und für die jeweils pro Person festzulegende Amtszeit gewählt.
  2. Wahl als Team: Die Vorstands-/Leitungsteammitglieder werden als Team durch die Mitgliederversammlung für die von ihnen festgelegte Amtszeit gewählt.

 

Die Wahl der Vorstands-/Leitungsteammitglieder nach Satzung § 4.3.1 b) (Präses und/oder geistliche Begleiterin) ist immer eine Wahl für eine Funktion, das heißt die betreffenden Kandidat/inn/en werden immer einzeln und für ihre Funktion gewählt.

 

 

4 Wahlleitung

Die Durchführung der Wahl überträgt der Wahlausschuss einer aus drei Personen bestehenden Wahlleitung. Diese dürfen nicht für die Wahl kandidieren.

 

 

5 Durchführung der Wahl

Nachdem der bestehende Vorstand/das Leitungsteam durch die Mitgliederversammlung entlastet wurde, übernimmt ein Mitglied der Wahlleitung die Leitung der Mitgliederversammlung für den Tagesordnungspunkt „Wahlen“. Ein weiteres Mitglied der Wahlleitung führt das Wahlprotokoll.

 

 

5.1 Vor der eigentlichen Wahl sind folgende Schritte durchzuführen:

  • Feststellung der Anzahl der anwesenden Stimmberechtigten und der vorgelegten Stimmübertragungen. (Die Summe ist gleich Anzahl der möglichen Stimmen.) Stimmübertragungen sind nur gültig, wenn sie der Wahlleitung schriftlich vorliegen. Kein Mitglied kann jedoch mehr als zwei Stimmen auf sich vereinigen.
  • Information über die Vorbereitung der Wahl und die Kandidatinnensuche durch ein Mitglied des Wahlausschusses
  • Nennung der zur Wahl bereiten Kandidatinnen
  • Vorschlag und Erläuterung der Wahlform (s. §4.3.2)
  • Bestätigung der vom Wahlausschuss vorgeschlagenen Wahlform durch (offene) Abstimmung
  • Die Kandidatinnen stellen sich vor in alphabetischer Reihenfolge, bei Funktionswahl nach Funktionen getrennt in alphabetischer Reihenfolge.
    Nicht anwesende Kandidat/inn/en können nur gewählt werden, wenn sie vorher schriftlich ihr Einverständnis zur Kandidatur erklärt haben. Sie werden durch ein Mitglied des Wahlausschusses vorgestellt.

 

5.2 Wahl:

  • Die Wahlen sind geheim. Die Wahlleitung teilt die Stimmzettel aus. Wer eine Stimmübertragung vorweist, bekommt zwei Stimmzettel.
    Gewählt ist generell die Kandidatin/der Kandidat bzw. das Team, die bzw. das die einfache Mehrheit, das heißt eine Stimme mehr als die Hälfte aller abgegebenen Stimmen erhält. Bei Stimmengleichheit entscheidet das Los.

 

Je nach beschlossener Wahlform (§ 4.3.2) erfolgen die Wahlen auf folgende Weise:

 

  1. Wahl für eine Funktion:

Für alle Funktionen, die besetzt werden sollen, finden getrennt auszuzählende Wahlgänge in folgender Reihenfolge statt: Vorsitzende/Sprecherin, stellv. Vorsitzende/Sprecherin, weitere Vorstandsfunktionen, Teammitglied, Geistliche Begleiterin, Präses.
Wenn es keine Mehrfachkandidaturen gibt, können diese Wahlgänge auch mit einem einzigen Stimmzettel durchgeführt werden

 

Gewählt ist für die jeweilige Funktion, wer die einfache Mehrheit aller abgegebenen Stimmen erhält.

 

  1. Wahl als Team:

Ein oder mehrere Team/s steht/en zur Wahl, ohne Angabe von Funktionen. Nur das ganze Team kann gewählt oder abgelehnt werden. Das gewählte Team verteilt dann unter sich die Aufgaben.

Gewählt ist das Team, das die einfache Mehrheit aller abgegebenen Stimmen erhält.

Gewählt ist in den Vorstand/das Leitungsteam für eine Funktion unter 4.3.1 b), wer die einfache Mehrheit aller abgegebenen Stimmen erhält.

 

 

Für die Funktionen nach der Satzung § 4.3.1 b) (Geistliche Begleiterin und/oder Präses) findet immer eine Wahl zu einer bestimmten Funktion statt, denn die Aufgabe als Geistliche Begleiterin/Präses kann nicht innerhalb des Teams flexibel besetzt werden.

 

 

 

  • Die Stimmzettel werden von der Wahlleitung ausgezählt. Das Ergebnis wird bekannt gegeben.
  • Die Wahlleitung fragt die Gewählten, ob sie die Wahl annehmen.

 

 

6 Anfechtung der Wahl

Wahlen können nur aus formalen Gründen angefochten werden, das heißt, wenn gegen die Wahlordnung oder die Satzung verstoßen wurde. Die Anfechtung hat unverzüglich schriftlich beim Wahlausschuss zu erfolgen, und zwar unter Benennung der verletzten Vorschrift. Der Wahlausschuss prüft die Anfechtung und teilt das Ergebnis seiner Prüfung der Mitgliederversammlung mit.

Wird der Anfechtung stattgegeben, muss die Wahl wiederholt werden.

 

 

7 Beginn und Ende der Amtszeit

Die Amtszeit der Vorstands-/Leitungsteammitglieder endet mit der erfolgten Entlastung in der Wahlversammlung. Dies gilt auch wenn nur einzelne Mitglieder nachgewählt werden.

Mit der Wahl beginnt die Amtszeit der neuen Vorstands-/Leitungsteammitglieder.

 

Sofern dies vorher so abgesprochen wurde, kann der neue Vorstand/das neue Leitungsteam die weitere Leitung der Mitgliederversammlung an ein bisheriges Vorstands-/Leitungsteammitglied übertragen.

 

 

8 Wahlniederschrift und Wahlmeldung

Die Wahlleitung fertigt über die Wahl ein Ergebnisprotokoll an, das Teil des Protokolls der Mitgliederversammlung ist.

 

Der gewählte Vorstand/ das gewählte Leitungsteam schickt in der dazu vorgegebenen Weise eine Wahlmeldung an den Bezirksvorstand.

 

 

9 Konstituierende Sitzung

Spätestens drei Wochen nach der Wahl findet die erste Sitzung des Vorstandes/Leitungsteams statt, in der der bisherige Vorstand/Leitungsteam die Geschäfts- und die Vorstandsunterlagen an den neuen Vorstand/Leitungsteam übergibt.

Im Falle der Teamwahl dient diese Sitzung zur Aufgabenverteilung im Vorstand/Leitungsteam.

 

 

10 Vakanz

Falls kein neuer Vorstand/kein neues Leitungsteam gewählt werden kann, werden lt. Satzung § 4.3.2 mindestens zwei kfd-Mitglieder durch die Mitgliederversammlung für ein Jahr kommissarisch mit folgenden Aufgaben beauftragt: Vorbereitung der Wahlen, Einladung zu einer Mitgliederversammlung mit Wahl nach spätestens einem Jahr, Führung der Kasse.

 

Der Wahlausschuss bittet hierzu in der Mitgliederversammlung um Vorschläge, erfragt die Bereitschaft der Vorgeschlagenen zu dieser kommissarischen Aufgabe und stellt den Antrag auf Abstimmung. Die Beauftragung ist erteilt, wenn die einfache Mehrheit der anwesenden Mitglieder (einschl. Stimmübertragungen) zustimmt.

 

Ist schon vor der Mitgliederversammlung absehbar, dass kein neuer Vorstand/Leitungsteam gewählt werden kann, muss das Bezirksteam und das kfd-Diözesanleitungsteam möglichst sechs Wochen vor der Mitgliederversammlung informiert werden. (§ 4.3.2). Sie begleiten und unterstützen in der Vakanzzeit die Vorstandsbildung.

 

 

11 Änderung und Inkrafttreten der Wahlordnung

Änderungen der Wahlordnung können mit der Mehrheit aller stimmberechtigten Mitglieder in der Mitgliederversammlung beschlossen werden. Die Wahlordnung ist erneut zu beraten, wenn sich eine Satzungsänderung auf die Wahlordnung auswirkt.

 

 

 

 

Schlussbemerkung:

Diese Wahlordnung tritt mit Beschluss der Mitgliederversammlung vom 14.03.2020 in Kraft.

 

 

In diesem Jahr bieten die kfd’s des Pastoralverbundes Borchen gemeinsame Fahrten an.

Die Wallfahrt nach Verne findet am Mittwoch, den 27. Mai 2020 statt. Nach der hl. Messe um 15.00 Uhr wird uns noch die Küsterin Informationen über die Kirche geben, bevor anschließend im Pfarrheim das Kaffee trinken und danach die Andacht am Brünneken stattfinden.

Eine weitere Fahrt am Samstag, den 04. Juli 2020 wird nach Kleinenberg zu den Mysterienspielen angeboten. Erleben Sie acht Stationen aus dem Leben der Muttergottes, als besinnliches Theaterstück „Maria“ inszeniert. Die Gruppe verfolgt das Spielgeschehen ab 14.30 Uhr und wird dabei von Station zu Station geführt. Die Gesamtspieldauer beträgt ca. 2,5 Std. auf einer rollstuhlgerechten Wegstrecke von 2,5 km. Einige Spielorte sind überdacht und haben Sitzplätze. Anschließend besteht Gelegenheit zum Kaffee trinken. Anmeldungen müssen bis zum 28. März 2020 bei den jeweiligen kfd’s der einzelnen Orte erfolgen. Der Eintritt kostet 10 EURO, Buskosten werden später bekannt gegeben.

Zur Freilichtbühne nach Hallenberg im Sauerland ist eine weitere Fahrt geplant. Dort wird am Sonntag, den 30. August 2020 um 15.30 Uhr sehr eindrucksvoll „Die Passion“ aufgeführt.

Zu allen Fahrten sind interessierte Frauen und Männer herzlich eingeladen. Zu gegebener Zeit werden Sie noch weitere Angaben über Abfahrt und Kosten durch die örtlichen kfd’s erhalten.

 

Die kfd Nordborchen begann ihre Jahreshauptversammlung mit einem Wortgottesdienst, der von Frauen des Liturgieteams gestaltet wurde. Im Anschluss wurde die  Versammlung in der Laurentiusscheune fortgesetzt.  Elke Henneke begrüßte die 100 anwesenden Mitglieder und lud zunächst zum Kaffeetrinken ein. Es wurden 2 neue Mitglieder  aufgenommen. Für 25 jährige Mitgliedschaft wurden geehrt: Birgit Gockel, Adrienn  Neewe, Marion Risse, Ulrike Roeren, Martina Tölle und Angelika Wolke; für 50 jährige Mitgliedschaft: Irene Schindler und Mechthild Schwarzenberg; für 60 jährige Mitgliedschaft: Josefine Franke und für 65 jährige Mitgliedschaft: Marita Bracke und Johnna Droll. Für ihre Treue erhielten sie eine Dankurkunde und einen Blumenstrauß. In der weiteren Folge wurde der Jahresbericht wie auch der Kassenbericht vorgetragen und der Vorstand entlastet. Als neue Kassenprüferin konnte Elisabeth Kutter gewonnen werden. Maria Kuhnigk als geistliche Begleitung erinnerte noch einmal an die 4 verstorbenen Mitglieder des vergangenen Berichtszeitraumes. Sigrid Meyer stellte für dieses Jahr zwei viertägige Fahrten zur Auswahl vor. Neben den bereits gut besuchten Karnevalsveranstaltungen stehen noch ein Cocktailabend, die Wallfahrt nach Verne, Wanderungen, eine Radtour, Geburtstags-Kaffeetrinken und eine Fahrt zur Freilichtbühne in Bökendorf auf dem Programm.

Am 27. Februar besuchten Frauen der kfd Nordborchen die BIO-Kaffee-Rösterei Benslips in Salzkotten. Der Röstvorgang der Kaffeebohnen wurde uns vom Röstmeister erklärt und vorgeführt, sodass wir schon bald den Kaffeeduft wahrnehmen konnten. Weiterhin wurde uns anschaulich gezeigt, woher die Kaffeebohnen aus Ländern südlich des Äquators bezogen und wie sie in den Kaffeeplantagen geerntet werden. Zum Abschluss konnten wir bei unserer Unterhaltung „Benslips Besten“ und andere Kaffeesorten, sowie auch leckeren Kuchen verkosten. Voll des Lobes für einen schönen lehrreichen Nachmittag traten wir die Heimreise an.

 

Mit einem Wortgottesdienst in der Pfarrkirche, der von Maria Kuhnigk und Mechthild Schwarzenberg gestaltet wurde, begann die Jahreshauptversammlung der katholischen Frauengemeinschaft (kfd) Nordborchen. Anschließend begrüßte Elke Henneke in der Laurentiusscheune ca. 90 anwesende Mitglieder und lud zum Kaffeetrinken ein. Mit seinem gekonnt vorgetragenen Beitrag trug der Kirchenkabarettist Uwe Reineke zur guten Stimmung bei. Auch in diesem Jahr konnten 10 neue Mitglieder aufgenommen werden. Für 25-jährige Mitgliedschaft wurden geehrt: Maria Fastrich, Rita Göllner, Marietheres Heilos, Margot Koch, Barbara Mehring, Elisabeth Winter, Elisabeth Salmen; für 50-jährige Mitgliedschaft Maria Schlummer; für 60-jährige Mitgliedschaft Elsa Droll und für 65-jährige Mitgliedschaft Gertrud Schäfers, Elisabeth Rüsing, Agnes Meyer und Maria Hecker. In der weiteren Folge wurde der Jahresbericht von Elisabeth Salmen und der Kassenbericht von Marion Wedeking vorgetragen, bevor der Vorstand entlastet wurde. Als Kassenprüferin stellte sich Marlies Schrage noch einmal zur Verfügung, ihr zur Seite steht Hannelore Schneider als 2. Kassenprüferin. Maria Kuhnigk als geistliche Begleitung erinnerte noch einmal wie auch zuvor in der Kirche, an die 3 verstorbenen Mitglieder des vergangenen Berichtszeitraumes. Sigrid Meyer gab bekannt, dass die diesjährige Fahrt der kfd vom 21.-28.08. nach Kaltenbach im Zillertal stattfindet. Neben den bereits gut besuchten Karnevalsveranstaltungen steht noch Weiteres auf dem Programm, wie Cocktailabend, Wallfahrt nach Verne, Wanderungen, Radtour, Geburtstags-Kaffeetrinken und im August eine Fahrt zur Freilichtbühne Hallenberg zum Musical „My Fair Lady“.

 

vordere Reihe von links: Gertrud Schäfers, Elisabeth Rüsing (beide 65 Jahre), Maria Schlummer (50 Jahre) Anneliese Gerdiken (Verabschiedung), Elsa Droll (60 Jahre), Hannelore Schneider (Neumitglied)
 2. Reihe von links: Elke Henneke (Vorstand), Elisabeth Winter (25 Jahre), Vera Ahle, Rita Schiller, Meike Falkenrich (alle Neumitglieder), Regina Vogt (Vorstand), Maria Kuhnigk (Geistl. Begleitung)
hintere Reihe von links: Bärbel Katzer, Elisabeth Salmen (25 Jahre), Marion Wedeking (alle Vorstand), Katja Koch (Verabschiedung), Julika Dutta und Stefanie Schulz (alle Neumitglieder)

15 wilde Narrenfrauen der kfd Nordborchen begeisterten das überaus gut gelaunte Publikum beim Seniorenkarnevalsnachmittag und zu Weiberfastnacht in der sehr gut gefüllten Gemeindehalle. Zwei Spätheimkehrer ( Heike Bürger, Kerstin Heinz) erlebten ihr blaues Wunder mit der Schlafwandlerin ( Sandra Schwarzenberg) und  das Krampfader-Geschwader (u.a. Anna Hilbig, Adrienn Neewe, Irene Schwindt, Regina Vogt) legte beim Tanz mit dem Rollator eine kesse Sohle aufs Parkett. Die Tippelbrüder hatten kein Glück am Franziskanerkloster und ein Paar am Abend der Diamantenen Hochzeit schwelgte in Erinnerungen. Viel Freude bereitete der Soziale Fußball dem Publikum und den Fußballerinnen, nur der Schiri verzweifelte an der Goldklümpchenrunde, die Dörte (Tanja Voß-Vonnahme) angeregt hatte. Musikalisch ( am Klavier begleitet von Monika Plöger) berichteten die Alme Amseln davon, wie sie ihre ollen untreuen Männer loswurden und wenn sie nicht zu lange hinter schwedische Gardinen müssen, kommen sie im nächsten Jahr wieder.

Die kfd Spielschar ist um alternative Interpretationen nicht verlegen, so gab es den Table Dance der besonderen Art: liebvoll gestaltete „Tische“ zeigten die (modische) Welt der Frauen. (dabei u.a. Gabriele Jaeschke ,Larissa Neumann, Marion Wedeking) . Auf unnachahmliche Weise verglich Ilona Waltemate die Unterschiede beim Flirten früher und heute, dank ihrer eindrücklichen Schilderungen blieb kein Auge trocken. Auch sorgte Herr Brüseke ( Vera Ahle) mit seinem ungewöhnlichen Sprachfehler für Szenenapplaus, trotz der sprachlichen Hindernisse erhörte ihn seine Angebetete. Gespannt wartete das Publikum auf den Jahresrückblick der Betschwestern, bringen sie doch immer wieder besondere Begebenheiten aus dem Dorf humorvoll auf den Punkt und bitten:  “niemet awwer keinen Anstoss heianne, wei  kummet van Lanne!“ Beide Veranstaltungen – von Elke Henneke launig moderiert- wurden untermalt von den Tanzgarden des KVN, sie sind jedes Jahr gern gesehene Gäste beim Frauenkarneval. Heike Bürger hatte ein mitreißendes Finale zusammengestellt, bei dem die Patienten im Wartezimmer mithilfe bekannter Schlager ihre Krankheitsgeschichten darlegten. Die Damen der kfd sorgten für das leibliche Wohl, und auch einige Männer stellten sich als Thekenteam zur Verfügung. Alle Akteurinnen wurden vor und während des gesamten Programmes aufgehübscht durch Angelika Kniesburges. Dank des hervorragenden Einsatzes aller Beteiligten waren beide Veranstaltungen gelungen und wurden von den insgesamt fast 400 närrischen Gästen mit standing ovation honoriert.

 

( Elke Henneke)

 

Im Bild die Geehrten mit Vorstand

Die diesjährige Jahreshauptversammlung der kfd Nordborchen begann mit einer hl. Messe in der Pfarrkirche St. Laurentius. Anschließend begaben sich mehr als 100 Mitglieder in die Laurentiusscheune. Dort wurde zunächst der im vergangenen Jahr verstorbenen 3 Mitglieder gedacht, bevor 10 neue Mitglieder aufgenommen werden konnten. Danach wurden Beate Baumhögger, Andrea Baumhögger, Beate Fahney, Martina Hecker, Brigitte Peschkes, Susanne Poguntke, Marlies Schrage und Waltraud Thebille fuer 25jährige Mitgliedschaft, Marlies Bentfeld, Elisabeth Kemper, Anni Menke, Marianne Struck fuer 50jährige Mitgliedschaft, Doris Frücht, Therese Holtkamp, Ursela Kruse, Franziska Stümpel und Margot Vogt fuer 60jährige Mitgliedschaft und Elisabeth Rath fuer 65jährige Mitgliedschaft geehrt.
Im folgenden geschäftlichen Teil erstatteten Elisabeth Salmen als Schriftfuehrerin den Jahresbericht und Maria Küting als Kassiererin den Kassenbericht, bevor der Vorstand entlastet wurde. Bei der Neuwahl des Vorstandes standen die Kassiererinnen Maria Küting und Elke Neugebauer nicht mehr zur Verfügung; Marion Wedeking und Bärbel Katzer wurden als Nachfolgerinnen gewählt und gehören nun zum neuen Vorstandsteam mit den wieder gewählten Sprecherinnen Elke Henneke und Regina Vogt, der Schriftführerin Elisabeth Salmen sowie der Geistl. Begleitung Maria Kuhnigk.

Für die kommende Zeit sind neben Altbewährtem wie die Wallfahrt nach Verne, Wandern, eine Radtour, ein Cocktailabend, Halbtagesfahrten und weitere Veranstaltungen geplant. Ein Besuch des Musicals -Tarzan- in Oberhausen fand bereits am 26. März statt.

 

Am 07.11.2015 wurden Maria Kuhnigk aus Nordborchen und Johanna Magiera-Rammert aus Kirchborchen in einer feierlichen hl. Messe in der Kapuzinerkirche zu Paderborn die Beauftragung zur Geistlichen Begleitung übertragen.
Der gesamte Vorstand der kfd Nordborchen war anwesend und hat sich mit ihr gefreut und gratulierten ihr recht herzlich.