Allgemein

 

Die kfd Nordborchen begann ihre Jahreshauptversammlung mit einem Wortgottesdienst, der von Frauen des Liturgieteams gestaltet wurde. Im Anschluss wurde die  Versammlung in der Laurentiusscheune fortgesetzt.  Elke Henneke begrüßte die 100 anwesenden Mitglieder und lud zunächst zum Kaffeetrinken ein. Es wurden 2 neue Mitglieder  aufgenommen. Für 25 jährige Mitgliedschaft wurden geehrt: Birgit Gockel, Adrienn  Neewe, Marion Risse, Ulrike Roeren, Martina Tölle und Angelika Wolke; für 50 jährige Mitgliedschaft: Irene Schindler und Mechthild Schwarzenberg; für 60 jährige Mitgliedschaft: Josefine Franke und für 65 jährige Mitgliedschaft: Marita Bracke und Johnna Droll. Für ihre Treue erhielten sie eine Dankurkunde und einen Blumenstrauß. In der weiteren Folge wurde der Jahresbericht wie auch der Kassenbericht vorgetragen und der Vorstand entlastet. Als neue Kassenprüferin konnte Elisabeth Kutter gewonnen werden. Maria Kuhnigk als geistliche Begleitung erinnerte noch einmal an die 4 verstorbenen Mitglieder des vergangenen Berichtszeitraumes. Sigrid Meyer stellte für dieses Jahr zwei viertägige Fahrten zur Auswahl vor. Neben den bereits gut besuchten Karnevalsveranstaltungen stehen noch ein Cocktailabend, die Wallfahrt nach Verne, Wanderungen, eine Radtour, Geburtstags-Kaffeetrinken und eine Fahrt zur Freilichtbühne in Bökendorf auf dem Programm.

Am 27. Februar besuchten Frauen der kfd Nordborchen die BIO-Kaffee-Rösterei Benslips in Salzkotten. Der Röstvorgang der Kaffeebohnen wurde uns vom Röstmeister erklärt und vorgeführt, sodass wir schon bald den Kaffeeduft wahrnehmen konnten. Weiterhin wurde uns anschaulich gezeigt, woher die Kaffeebohnen aus Ländern südlich des Äquators bezogen und wie sie in den Kaffeeplantagen geerntet werden. Zum Abschluss konnten wir bei unserer Unterhaltung „Benslips Besten“ und andere Kaffeesorten, sowie auch leckeren Kuchen verkosten. Voll des Lobes für einen schönen lehrreichen Nachmittag traten wir die Heimreise an.

 

Handarbeitsausstellung, Samstag, 7. November und Sonntag, 8. November 2015

war gut besucht. Wir haben uns über die gute Resonanz gefreut.

Unter der Anleitung der Stickmeisterin Frau Vogelsang aus Herford wurde die Ausstellung vorbereitet. Es war eine Augenweide. Bewundert wurden auch die alten Stickereien und natürlich auch die vielen schönen Tischdecken, Deckchen, Kopfkissen, Bilder, Lampenschirme, Hocker, Weihnachtsstickereien und vieles mehr, die von den zur Zeit teilnehmenden Frauen im Laufe der Zeit gestickt wurden.
Bei Kaffee und Kuchen fanden manch gute Gespräche statt.
Vielen Dank an alle die mitgeholfen haben.