15 wilde Narrenfrauen der kfd Nordborchen begeisterten das überaus gut gelaunte Publikum beim Seniorenkarnevalsnachmittag und zu Weiberfastnacht in der sehr gut gefüllten Gemeindehalle. Zwei Spätheimkehrer ( Heike Bürger, Kerstin Heinz) erlebten ihr blaues Wunder mit der Schlafwandlerin ( Sandra Schwarzenberg) und  das Krampfader-Geschwader (u.a. Anna Hilbig, Adrienn Neewe, Irene Schwindt, Regina Vogt) legte beim Tanz mit dem Rollator eine kesse Sohle aufs Parkett. Die Tippelbrüder hatten kein Glück am Franziskanerkloster und ein Paar am Abend der Diamantenen Hochzeit schwelgte in Erinnerungen. Viel Freude bereitete der Soziale Fußball dem Publikum und den Fußballerinnen, nur der Schiri verzweifelte an der Goldklümpchenrunde, die Dörte (Tanja Voß-Vonnahme) angeregt hatte. Musikalisch ( am Klavier begleitet von Monika Plöger) berichteten die Alme Amseln davon, wie sie ihre ollen untreuen Männer loswurden und wenn sie nicht zu lange hinter schwedische Gardinen müssen, kommen sie im nächsten Jahr wieder.

Die kfd Spielschar ist um alternative Interpretationen nicht verlegen, so gab es den Table Dance der besonderen Art: liebvoll gestaltete „Tische“ zeigten die (modische) Welt der Frauen. (dabei u.a. Gabriele Jaeschke ,Larissa Neumann, Marion Wedeking) . Auf unnachahmliche Weise verglich Ilona Waltemate die Unterschiede beim Flirten früher und heute, dank ihrer eindrücklichen Schilderungen blieb kein Auge trocken. Auch sorgte Herr Brüseke ( Vera Ahle) mit seinem ungewöhnlichen Sprachfehler für Szenenapplaus, trotz der sprachlichen Hindernisse erhörte ihn seine Angebetete. Gespannt wartete das Publikum auf den Jahresrückblick der Betschwestern, bringen sie doch immer wieder besondere Begebenheiten aus dem Dorf humorvoll auf den Punkt und bitten:  “niemet awwer keinen Anstoss heianne, wei  kummet van Lanne!“ Beide Veranstaltungen – von Elke Henneke launig moderiert- wurden untermalt von den Tanzgarden des KVN, sie sind jedes Jahr gern gesehene Gäste beim Frauenkarneval. Heike Bürger hatte ein mitreißendes Finale zusammengestellt, bei dem die Patienten im Wartezimmer mithilfe bekannter Schlager ihre Krankheitsgeschichten darlegten. Die Damen der kfd sorgten für das leibliche Wohl, und auch einige Männer stellten sich als Thekenteam zur Verfügung. Alle Akteurinnen wurden vor und während des gesamten Programmes aufgehübscht durch Angelika Kniesburges. Dank des hervorragenden Einsatzes aller Beteiligten waren beide Veranstaltungen gelungen und wurden von den insgesamt fast 400 närrischen Gästen mit standing ovation honoriert.

 

( Elke Henneke)